Kinder brauchen die Nähe zu den Eltern und Erziehungsberechtigten und schlafen oft noch lange Zeit im Elternschlafzimmer. US-Forscher haben in einer Studie bewiesen, dass Kleinkinder einen besseren Schlaf haben, wenn Sie im eigenen Zimmer schlafen. Doch ab wann braucht das Kind ein eigenes Zimmer? Wann wird das Kind seine Privatsphäre einfordern und welche Möglichkeiten haben die Eltern, vor Allem dann, wenn nur wenig Platz vorhanden ist?

Brauchen Babys ein eigenes Zimmer?

Viele Eltern lassen ihre Babys im Elternschlafzimmer schlafen und verwenden Stubenwagen, Beistellbetten oder Wiegen. Im Babyalter braucht das Kind noch kein eigenes Zimmer, jedoch haben US-Studien belegt, umso früher das Kind an das eigene Zimmer gewöhnt wird, umso besser ist es für Kind und Eltern. Ab einem Alter von vier Monaten, kann man das Baby ans eigene Zimmer gewöhnen. Hat sich das Kind mit der neuen Umgebung angefreundet, dann kann es gut sein, dass es durchschläft und längere Schlafphasen durchlebt. Es ist wichtig, Ruhe, Gemütlichkeit und Geborgenheit in die Raumgestaltung einfließen zu lassen. Hierfür eigenen sich helle und sanfte Töne, Pastellfarben und weiche, fließende, geschwungene Elemente.

Ist es sinnvoll die Geschwister im gemeinsamen Zimmer unterzubringen?

Viele Geschwister sind im Kleinkindalter froh darüber, dass der Bruder oder die Schwester im gemeinsamen Zimmer übernachtet. Je nach Charakter des Kindes, kann es unter Umständen schwierig sein, die Kinder auf die Bettruhe vorzubereiten. Durchaus kann es bereits im Grundschulalter zu Streitigkeiten im Kinderzimmer kommen, wenn Kinder sich ein Zimmer teilen müssen. Der Eine möchte Spielen, der Andere Hausaufgaben machen, der Eine will Musik hören, der Andere muss lernen. Für die Eltern bedeutet dies oftmals zusätzlichen Stress, der mit der Bereitstellung eines weiteren Kinderzimmers, beseitigt werden könnte. Oftmals hilft es schon, den Spielbereich vom Schlafbereich zu trennen, damit Ruhe ins Kinderzimmer einkehren kann. Es empfiehlt sich, das Spielzeug in ein anderes Zimmer auszuquartieren, damit das Schlafzimmer zum Ruhebereich umgestaltet werden kann.

Ab welchem Alter ist ein eigenes Zimmer notwendig? – Streit im Kinderzimmer vermeiden!

Spätestens im Jugendalter wird der Teenager seine Privatsphäre einfordern. Häufig fordern Kinder Ihre Ruhe bereits früher ein und der Streit im Kinderzimmer ist vorprogrammiert. Jedes Kind ist ein Individuum mit eigenen Vorlieben, mit eigenem Ordnungssinn und eigenen Interessen. Wenn dann ein Bruder oder eine Schwester mit gegensätzlichen Interessen das Zimmer mitbewohnt, ist Streit und Uneinigkeit vorprogrammiert. Mit zunehmendem Alter wird aus dem ehemaligen Spielzimmer ein Jugendzimmer. Hier empfängt man seine Freunde, hier macht man Hausaufgaben, hier lernt man, hier chillt man. Eine kleine Schwester oder ein kleiner Bruder kann da schon sehr nervig sein. Damit der Teenager sich frei entfalten kann und auch ungestört Besuch empfangen kann, sollte man ein eigenes Zimmer bereitstellen. Dies muss nicht zwingend ein eigenes Kinderzimmer sein, wenn kein weiterer Platz im Haus vorhanden ist. Die Jugendlichen brauchen einen Rückzugsort, egal ob Bauwagen, Gartenhütte, Garage oder Kellerraum, sie werden sich das eigene Fleckchen dementsprechend, gemütlich einrichten und dankbar sein dafür, dass Sie die Gelegenheit haben, sich irgendwo treffen zu können.

Quellen:

www.elternbildung.at. Das Kinderzimmer aus pädagogischer Sicht

www.kurier.at Babys: Lieber früher ins eigene Zimmer übersiedeln